Das Betreuerpersonal sucht nicht die Körper der Kinder prophylaktisch nach Zecken ab. Sensibilisieren Sie bitte Ihre Kinder vor der Reise zur steten Kontrolle der Haut nach Zeckenbissen sowie zur gegenseitigen Hilfe bei den Kindern untereinander (Rücken usw.)! Wir belehren die Kinder bei Anreise dementsprechend noch einmal. Zur Vermeidung von Zeckenbissen achtet das Betreuungspersonal darauf, dass sich die Kinder vor Wanderungen  in den Wald mit Zeckenschutzcreme oder -lotion versorgen. Geben Sie Ihrem Kind bitte entsprechendes Zeckenschutzmittel mit! Für einen Unkostenbeitrag von 4 EUR kann das Kind vom Camp mit Zeckenschutz mitversorgt werden. Bei einem Zeckenbiss kann bei Zustimmung der Eltern die Zecke vom Betreuungspersonal entfernt werden. Bei komplizierten Bissen sowie Bissen im intimen Bereich wird in jedem Fall ein Arzt aufgesucht. Sollten Sie generell die Zeckenentfernung durch das Betreuungspersonal ablehnen, erhöht sich durch die Zeitverzögerung erheblich die Gefahr der Infizierung durch eines der gefährlichen Erreger. Zudem stellen wir Ihnen die Transportkosten sowie den Arbeitsmehraufwand in Rechnung.